die wichtigsten Spieler

Dominik Hašek

Die Welthockeylegende wurde am 29. Januar 1965 in Pardubice geboren. Im Alter von 16 Jahren, in der Saison 1981/82 trug er das erste Mal das Trikot von Tesla Pardubice. Mit ihm wurde Tesla Pardubice in den Jahren 1986/1987 und 1988/1989 als Ligameister gefeiert. Im Jahr 1990 ging er in die NHL, wo er die Trikots von Chicago, Buffalo, Detroit und Ottawa trug.Der Eishockeyverein in Detroit gewann in den Jahren 2002 und 2008 den Stanley Cup. Dominik Hašek wurde insgesamt sechsmal alsder beste Torhüter der NHL und zweimal als der beste Spieler ausgezeichnet. Er trat für die tschechische Nationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano an und gewann. Von der WM trug er vier Medaillen nach Hause.

Vor der Saison 2009/2010 kehrte er nach Pardubice zurück, um mit 45 Jahren seine dritte Meisterschaft zugewinnen. Insgesamt trat er in 388 Spielen in der Extraliga auf.. Im darauf folgenden Jahr spielte er in der russischen KHL für Spartak Moskau. Im Jahr 2012 wurde er vom Magazin The Hockey News als der beste europäischen Eishockey-Spieler in der NHL-Geschichte ausgezeichnet.

Milan Hejduk

Milan Hejduk wurde am 14. Februar 1976 in Usti nad Labem (CZ) geboren. Er erbte die „Hockey-Gene“ von seinem Vater, der 1973 mit Pardubice die Meisterschaft gewann. Hejduk Junior kam zu den Pardubicer Profis in der Saison 1993/1994 und wurde sofort zumbesten Nachwuchsspieler in der Liga gekürt.

Im Jahr 1998 gewann ermit der Tschechische Nationalmannschaft die Olympischen Winterspiele in Naganound ging dann in die NHL. Colorado Avelanche ist das einzige Team in der NHL, dessen Trikot er trug.. In der Saison 2000/2001 endete er als Stanley Cup Gewinner und zwei Jahre später gewann er den renommierten Preis für den besten Torschützen der NHL.

Während der NHL-Sperre in der Saison 2004/2005 gewann er den Meistertitel mit Pardubice und erzielte 31 Tore. Insgesamt spielte er in 249 Spielen der Extraliga. und erzielte dabei 108 Tore.

Otakar Janecký

Der elegante Skater wurde am 26. Dezember 1960 geboren und hat seit der Kindheit in Pardubice gespielt. Zu seinen Verdiensten gehören die Meistertitelin den Saisons 1986/1987 und 1988/1989. Er wurde sogar Kapitän und der beste Spieler in der Liga. Einen großen Teil seiner Karriere hat Janecký in Finnland verbracht, vor allem im Verein Jokerit Helsinky, mit dem er vier Mal den Titel und in der Saison 1995/1996 auch den Europa-Cup gewonnen hat.

Er trug das Nationalmannschafts-Trikot in 79 Spielen und erzielte dabei 12 Tore. Zu seiner Sammlung gehörendrei Silbermedaillen aus Weltmeisterschaften und eine Silbermedaillie von den Olympischen Winterspielen. In Pardubice hat er insgesamt 820 Spiele gespielt. Seine hervorragende Karriere hat er als bester Spieler im Jahr 2004 beendet.

Vladimír Martinec

Vladimir Martinec wurde am 22. Dezember 1949 in Lomnice nad Popelkou (CZ) geboren. In Pardubice kam er zunächst in die Juniorenmannschaft. Sein großes Talent machte ihn nach und nach zur Legende des tschechischen Eishockeys. Für die Profimannschaft spielte er in den Jahren 1967 bis 1981, mit Ausnahme der Saison 1978/1979, welche er in Dukla Jihlava spielte. Am Ende seiner Karriere spielte er für den deutschen Verein ESVK Kaufbeuren. Er wurde von den Hartford Wolf Packs angefragt, hat aber nie in der NHL gespielt.

Für Tesla Pardubice spielte er insgesamt 655 Spiele. Seine unberechenbare Spieltaktik und das phantasievolle Zusammenspiel mit den Mitspielern Novák und Šasný ist unvergesslich. Er trug das Nationalmannschafts-Trikot in 289 Spielen und erzielte dabei 155 Tore. Während seiner Karriere sammelte er zahlreiche individuelle Auszeichnungen, zum Beispiel dominierte er viermal in der Umfrage „Der Goldene Hockeyschläger“. Als Trainer gewann er zwei Meistertitel mit Pardubice (1989 und 2005) und drei Weltmeisterschaften (1999, 2000, 2001). Er gewann mit der tschechischen Nationalmannschaft 1998 Olympiagold.

Jiøí Novák

Einer der Stürmer aus dem legendären Dreiergespann ist am 6. Juni 1950 in Jaromìø (CZ) geboren. Jiøí Novák trug das Trikot von Pardubice ab der Saison 1967/1968. Während seines Militärdienstes wurde er zwei Mal Meister der Liga mit Dukla Jihlava und später auch mit Tesla Pardubice im Jahr 1973. Insgesamt truger das Trikot von Pardubice in 571 Spielen.

In der Nationalmannschaft erzielte er 76 Tore in 160 Spielen. Die Weltmeisterschaften 1976 und 1977 brachten mit ihm jeweils die Goldmedaille. Nach der Trennung von Pardubice spielte er auch in Italien, Frankreich und der Schweiz. In einer sagenumwobenen Konstellation mit Martinec und Šasný erfüllte er die Rolle eines extrem ehrgeizigen Stürmers.

Petr Sýkora

Petr Sýkora trat als junger Eishockeyspieler bei HC Pardubice in den Verein ein. Mittlerweile hat unser Schützling mehr als dreihundert Tore in der tschechischen Nationalliga erzielt. Petr Sýkora zählt mit seiner ausgezeichneten Schusstechnik zu den größten Stürmern und zu den schnellsten Skatern aller Zeiten.

Der hervorragende Schütze hat seinem Mutterverein bereits zu vier Medaillen verholfen - 2005 und 2010 zum Meistertitel und in den Saisons 2002/2003 und 2006/2007 zur Silbermedaille. In dieser Zeit wurde er auch zum „Spieler der Saison“ gekürt.2001 und 2007 war er der beste Torschütze und im ersten Jahr auch der produktivste Spieler der Saison.

Bohuslav Šastný

Bohuslav Šastný wurde am 23. April 1949 geboren. Nach Pardubice kam er als Jugendlicher, ab 1967 spielte er in der Profimannschaft. Das Trikot mit der Zahl 17 auf dem Rücken trug er bis 1981, als er zu dem Verein ESVKKaufbeuren wechselte. Im Pardubicer Trikot spielte Šastný 769 Spiele. In der Saison 1972/1973 gewann er den ersten Titel für Pardubice.

Für die Nationalmannschaft spielte insgesamt in 188 Spiele,in denen er 73 Tore erzielte. Mit ihm wurde die Tschechische Nationalmannschaft 1972 und 1976 Weltmeister. Er gewann auch eine Bronze- und eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen. Nach Abschluss seine Karriere war er jahrelang in Pardubice als Leiter des Teams aktiv. Das Stürmer-Trio Martinec – Novák – Šastný bleibt für immer eine Legende unseres Clubs.

Jiøí Šejba

Einerunserer besten Schützen wurde am 22. Juli 1962 in Pardubice geboren.Auf das Eis in der höchsten Liga trat er das erste Mal in der Saison 1979/1980, dann spielte er zwei Jahre für Dukla Jihlava, wo er auch seinen ersten Titel im Jahr 1985 gewann. Die nächsten zwei Titel gewann er schon in den Farben seines HeimatvereinsTesla Pardubice, sie kamen in den Jahren 1987 und 1989 dazu.

Im Jahr 1990 versuchte Šejba sein Glück in der NHL. In Buffalo gelang ihm aber kein großer Durchbruch, daher ging er in die finnische Liga. In der Slowakei trat er für Slovan Bratislava ein und spielte im Anschluss vier Jahre in Essen. Als symbolische Geste kehrte er im Anschluss 2000/ 2001 nach Pardubice zurück, bevor er in den Ruhestand ging.Insgesamt spielte er in der ersten Liga für Pardubice 551 Spiele, auf seinem Konto sind 226 Tore verbucht. 1985 wurde er Weltmeister in Prag, als er das Finale gegen Kanada mit seinem Hattrick für sichentschied. Seine fantastische Soli im Angriff gehören heute noch zu den besten Momenten des Eishockeys.

Nach Abschluss seine Karriere begann er als Jugendtrainer zu arbeiten und war genauso erfolgreich als Co-Trainer neben Vladimír Martinec im Jahre 2005, als Pardubice einen von densechs Titeln gewann.

Vilém Weiss

Eine der wichtigsten Figuren der Pardubice Eishockey-Geschichte wurde am 10. Februar 1890 geboren. Vilém Weiss gehört zu den ersten Pionieren dieses Sports in Böhmen. Er war der Gründer und erste Vorsitzende von LTC Pardubice, dem ersten Eishockeyverein in unserer Stadt. Vilém Weiss starb am 1. Mai 1975.

Hauptsponsoren

ÈSOB Pojišovna

Tipsport Arena

Tipsport arena

Sponsoren

Mìsto Pardubice
Chládek a Tintìra
go4games
Lumius
Westminster Unternehmensgruppe
Autocentrum Barth
Hašpl
REPON
Pekaøství Frydrych
Alukov
Støída Sport
Reklamní banner
 
Eshop firmy Hašpl a.s.
Autocentrum BARTH
Autocentrum BARTH
Motocentrum BARTH
AutoIN
Fanshop Dynana Pardubice

Angebot für Sie

Jugendhockeypartner

Edera